Retargeting Codes von Merchants einbauen?

In letzter Zeit hört man öfter von dubiosen Angeboten. Ein Shop oder Service Anbieter möchte einen Code Schnipsel auf einen Blog oder Affiliate Seite einbinden. Man erhält dafür Geld (einmalig oder monatlich) der Code ist für die Besucher der Seite nicht zu sehen. Klingt nach einem coolen Angebot. Man hat 5 Minuten Arbeit und die Kasse klingelt.

5 Minuten Arbeit und die Kasse klingelt? Jetzt sollten auch die Warnglocken klingeln, denn bei wenig Arbeit und viel Geld sollte jeder stutzig werden. Die Frage ist: Warum zahlen Firmen Geld um ein Code auf eine Seite zu platzieren? Ganz einfach, die Besucher der Seite werden markiert und kategorisiert.

Als Gegenwert für die 50€ werden alle eure Besucher durch den Code markiert. Habt Ihr eine Seite zum Thema Wein wissen die Anbieter nun, dass sich diese Person anscheinend für Wein interessiert. Ob er diesen selber trinkt oder verschenken möchte ist erst mal egal, er war auf einer Weinseite und bekommt das Label Wein. Wenn Ihr nun den Code eines Weinshops in euren Weinblog eingebaut habt, dann kann dieser nun gemütlich zielgerichtet Werbung an diese Person ausspielen, Streuverluste werden dadurch minimiert.

Habt Ihr den Code eines Service-Anbieters drin, kann er die Werbung eines Kunden ausspielen. Dank Codes auf vielen verschiedenen Seiten zu unterschiedlichen Themen können die Anbieter ganze Muster erstellen und Wahrscheinlichkeiten berechnen, bzw. sogenannte statistische Zwillinge erstellen. Man geht also davon aus, das Menshcen mit ähnlichen Interessen auch ähnliche Produkte kaufen werden. Im Marketing Slang wird den Shopbesitzern das so verkauft, das man Retargeting machen kann, ohne das die Kunden bisher auf dem Shop waren.

Ist diese Art der Werbung legal? Sollte man sich darauf einlassen? Das muss jeder selbst entscheiden, zumindest das Thema Datenschutz sollte man vorher noch mal überdenken.

Ist diese Art der Werbung neu? Nein, wie ich bereits 2011 berichtete…

In der Tat hatte ich 2011 schon mal diese Idee angerissen, seitdem ist natürlich viel passiert und die Unternehmen können viel besser mit dem Thema Big Data umgehen. Ein weiteres Buzzword in dem Zusammenhang ist sicherlich Realtime Bidding.

Wie so ein Profil aussehen kann welches Firmen ohne unser Wissen anlegen kann man sich mal beim Branchenprimus anschauen https://www.google.com/ads/preferences/ Teilweise ganz schön erschreckend, immerhin bei vielen anderen Anbietern anonymer gestaltet.

Jeder der ein Angebot einer Firma erhält einen Retargeting Code in seine Seite einzubauen sollte es sich meiner Meinung nach gut überlegen. Vor allem sollte er, wenn er schon seine Besucher verkauft es nicht zu günstig machen 😉