Neue Rankingfaktoren Autor und soziale Netzwerke?

Mittlerweile gibt es jede Woche einen neuen Rankingfaktor der Zukunft. Mal sind es die sozialen Netzwerke auf die google besonders achten wird, mal sind es die Autoren die als besonders wichtig für die Zukunft gesehen werden. Beides muss man im Auge haben, sonst wird es nichts mit dem SEO und den Rankings.

Was viele noch nicht sehen oder sehen wollen, ist das diese Rankingfaktoren stimmen, jedoch nicht auf alle Branche zutreffen. Ein guter Indikator dabei sind die Universal Integrationen bei google. Warum werden bei der Suche nach Schuhen Produkte angezeigt und keine Videos? Warum gibt es bei der Suche nach Angela Merkel Bilder zu sehen und keine lokalen Suchergebnisse. Ganz einfach, weil google bestimmte Suchanfragen clustern kann und ungefähr weiß, was der Suchende sucht und entsprechend finden will.

Genauso wird es bei den neuen Rankingfaktoren sein. Warum sollte der Autor oder die soziale Verbreitung bei einem Beerdigungsinstitut von Bedeutung sein? Wird seine Seite besser zu finden sein, wenn er auf Facebook viele Freunde hat? Wohl kaum. Daher werden die Seiten in Zukunft die Nase vorn haben, die verstehen auf welche Signale google in der Branche achtet und diese Signale entsprechend bedient.

Einsortiert in: google am Januar 24th, 2012. Trackback URI: trackback
Tags: , , ,
Weitere Artikel:

3 Kommentare bei “Neue Rankingfaktoren Autor und soziale Netzwerke?”

  1. Januar 24th, 2012 at 19:56 #Tobias

    Also ich denke auch das sich in den nächsten Jahren einiges tuen wird. Aber ob sich diese ganzen Rankingfaktoren durchsetzen werden bleibt abzuwarten! Bisher sind Links immer noch die stärkste Waffe in der offpageoptimierung und andere Faktoren spielen eher eine kleine Rolle, aber wie gesagt: Abwarten was Google noch so alles mit uns vor hat!

  2. Februar 2nd, 2012 at 14:03 #Michaela

    Letztendlich geht es für die Suchmaschinenbetreiber doch darum einen Algorithmus zu entwickeln, welcher im Idealfall wie ein (rational denkender) Mensch entscheiden würde. Dazu gehört es auch, dass ein Ranking im Kontext des Themas steht. Das passiert aber doch heute schon. Link ist nicht gleich Link. Ein Link zum Thema von einer Seite, die selbst gut zum Zielthema rankt, hat ein sehr viel schwereres Gewicht, als beispielsweise ein Blogkommentar zu irgendeinem Thema.
    Ich denke in erster Linie geht es um Aktivität. Wenn ein Bestattungsunternehmen regelmäßig neue Sargdesigns veröffentlicht (egal ob über einen Blog, Youtube, Facebook, Google+, Twitter ect. – oder in Kombination mit allem) wird er gegenüber der Konkurrenz Vorteile im Ranking haben. Im Idealfall würde es dann keinen Spam mehr geben, sondern nur noch Webmaster, die nach dem perfekten Content streben und diesen möglichst über alle verfügbaren Kanäle und Medien verbreiten. Ich denke dahin wird die Reise gehen.

  3. Februar 2nd, 2012 at 14:26 #villain canard

    Hallo Michaela,

    ich sehe den Trend zwar auch, aber genau das ist für mich eine Art Spam. Wenn jeder ständig neuen Content erschaffen muss um einen Social Buzz zu generieren, dann nimmt der Gehalt der Information meiner Meinung nach ab.

    Wie gesagt, bei manchen Branchen verstehe ich es, die Leben von Aktualität. Aber bei 80% der Webseiten, die jenseits von Shops und News, sehe ich es nicht als notwendig an und würde andere Ranking Faktoren vorziehen. Wie Du es ja sagst, eher themenrelevanten Signalen, was in den meisten Branchen einfach Links von Themenseiten bedeutet.

    Also leiber guten Content gezielt einsetzen, als über alle verfügbaren Kanäle pushen.

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Get Adobe Flash player